» Orchideennachwuchs

Blattkakteen (Epiphyllum)Neuen Thread eröffnenNeue Antwort erstellenKennt jemand diese Blume?
23>
AutorNachricht
Beobachter 
Anmeldedatum: 09.04.2012
Beiträge: 3
Chats: 0
09.04.2012, 12:29
zitieren

Statt der gewohnten Blütenrispen trieb meine Orchidee nun oben am Stiel einen Pflanztrieb mit Blättern und neuem Stiel. wie verhalte ich mich nun? Dranlassen oder irgendwie als neuen Absenker behandeln, aber wie?

pn
Elite 

Name: Anne
Geschlecht:
Fahrzeug: Pedelec
Anmeldedatum: 08.02.2011
Beiträge: 1279
Chats: 0
Wohnort: NW-BrB., Klimazone 7a
09.04.2012, 18:23
zitieren

Hallo gießela,
wenn du hier keine weitere Antwort bekommst, frage doch mal unseren Orchideenfachmann andip: > http://www.forum-garten.de/bitte-um-tipps-fuer-meine-orchideen-seite-t241266.htm << per PN
Schönen Gruß vom Deichlamm


pn
Beobachter 
Anmeldedatum: 09.04.2012
Beiträge: 3
Chats: 0
10.04.2012, 06:02
zitieren

Danke, liebes Deichlamm, für den Supertip, werde ich befolgen, gießela

pn
Junior 

Name: Biene
Geschlecht:
Fahrzeug: Fahrrad
Anmeldedatum: 13.04.2012
Beiträge: 88
Chats: 0
Wohnort: nördliches Niedersachsen
14.04.2012, 22:54
zitieren

Hallo liebe gießela,

toll wäre ein Foto von Deinem Blumenkindel!

Ich vermute mal, daß es sich bei der Orchidee um eine Phalaenopsis (siehe Foto unten) handelt und deren Kindel kann man sehr erfolgreich selbst aufziehen.
Bei meinen "Nopsen" :-) habe ich es immer so gemacht, daß ich das Kindel so lange am Blütenast gelassen habe, bis es schön kräftig war, vor allem gut Wurzeln ausgebildet sind.
Dann kappe ich sie vom Ast mit einem desinfizierten, sehr scharfen Messer (links und rechts ca. 0,5 cm vom Altast stehen lassen) und dann setze ich das Kleine in einen durchsichtigen Orchideentopf (Phalaenopsiswurzeln wollen Licht haben) mit -ganz wichtig: GROBEM Pinienrindensubstrat. Nicht andrücken, nur das Substrat portionsweise leicht "einschütteln, sonst brechen die Wurzeln und das wäre fatal.
Nicht angießen, nur morgens etwas sprühen, warm und nicht vollsonnig stellen und warten, bis sie das nächste neue Blatt herausschiebt, die nächste neue Wurzel bildet.
Dann kann mit dem Gießen angefangen werden: Immer durchlaufend in der Spüle mache ich das und das Wichtigste: Alles Restwasser muß vollständig abgelaufen sein (Topf drehen, leicht schwenken).

Viel Erfolg wünschen die Bienenblume und ihre 17 verschiedenen Orchideen aus dem Norden


 
20120415-004801-984.jpg
20120415-004801-984.jpg - [Bild vergrößern]


pn
Gesperrt 
Anmeldedatum: 21.03.2011
Beiträge: 3125
Chats: 3
15.04.2012, 21:18
zitieren

:D Na das ist ja klasse :D

noch ein Orchidee-Profi in unserer Runde :)

Vielleicht kannst du mir ja gleich noch eine Frage beantworten...

Meine Orchideen haben gut zwei Jahre durchgeblüht- natürlich immer mit einer kurzen Pause dazwischen :yes: nun ist mein Orchideenfenster, seit 7 Monaten ohne die herrlichen Farbtupfer :(
An allen Pflanzen haben sich neue Blätter und jede Menge Luftwurzeln gebildet und sehen auch völlig gesund aus.
An den grünen Stielen tut sich rein gar nichts :no:
Wie lange wird es dauern, bis sie wieder blühen?
Kannst du mir das verraten?


pn
Junior 

Name: Biene
Geschlecht:
Fahrzeug: Fahrrad
Anmeldedatum: 13.04.2012
Beiträge: 88
Chats: 0
Wohnort: nördliches Niedersachsen
15.04.2012, 23:28
zitieren

Hallo Berenike :) *rüberwink*,

ganz lieben Dank für die tolle Begrüßung aber "Profi" ist zuviel der Ehre - sagen wir mal so: "Ambitionierte Orchi-Amateurin mit langjähriger Versuchserfahrung in der Zimmerhaltung". ;)

Darf ich auch bei Dir davon ausgehen, daß es sich um Phalaenopsen handelt?
Es tut immer gut, zu wissen, um welche Orchideenart es sich bei der Frage genau handelt, denn es sind so viele verschiedene Arten handelsüblich zu kriegen, die jedoch meist äußerst unterschiedliche Haltungsansprüche haben.
Das mitgekaufte Steckschildchen im Topf ist nur insofern wirklich hilfreich, als daß es den Namen der Pflanze richtig sagt. ;)

Okay, gehe ich jetzt mal von Phalaenopsis aus:
Genau so einen Pflegefall wie Du aus Deinem Orchifenster beschreibst, habe ich seit 2 Jahren auch:
Es ist eine kleine Weiße der sogenannten "Midi-Nopsen"- Züchtungslinie und seit 2 Jahren blüht sie partout nicht. :roll:
Macht neue Blätter, viele Wurzeln, aber Blüten :no: und wird gehalten und gepflegt genau, wie alle anderen, die brav und reichlich schöne bunte Farbkleckse in die Blumenfenster zaubern.
Sie sieht gesund aus und tut - rein gar nichts. Blödes, faules Ding!

Nun ist meine Beobachtung die (ich habe seit ca. 3 Jahren 3 Sog. "Midi-Nopsen", die halt nicht ganz groß werden, sondern nur mittelhoch bleiben) , daß diese sich irgendwie schwerer tun, als ihre großen Verwandten, die je älter sie werden, immer schöner, länger und öfter blühen.
Das mag daran liegen, daß besonders Orchideen generell züchterisch in den Produktionsbetrieben von Anfang an auf blütentechnische Höchstleistungen getrimmt und unter "Idealbedingungen" bis zur Abgabe gehalten werden.
Kommen sie dann zum Kunden nach Hause, machen sie noch brav ein, zwei Jahre wie programmiert weiter und kriegen danach den "Knick", wollen nur noch ausruhen, sich als Pflanze neu finden, weil sie nun Zeit, Ort und Ruhe dazu gefunden zu haben glauben.

Da hilft echt nur Geduld *tröst*, ich fand auch, daß meine gesamte Orchideenschar dieses Jahr spät und zögerlich angefangen hat.
Aber -oh Wunder- das allerfaulste Nöpschen (eine gelbrote Midi, ich klemme ein aktuelles Foto drunter) die 3 -DREI!!!- Jahre nicht geblüht hat und immer so aussah, als hätte sie keine Lust aufs Leben mehr - überraschte mich dieses Jahr doch mal wieder sher mit ihren obligaten 3 Blüten!! :o Geht doch!
Manchmal wollen sie halt ausruhen.
Nun dünge ich meine Urwaldbewohner wirklich extrem selten - nach der Blüte vielleicht alle 4-6 Wochen vielleicht und gut is'. Das reicht den Großen Damen vollkommen.
Möglicherweise aber den Kleineren nicht - wie ich so festgestellt habe, trinken die auch mehr - sprich, wollen öfter getaucht / in die Spüle gestellt werden; wenigstens alle 2 Wochen. Man muß halt genau nachgucken: Ist das Substrat trocken (IM Topf) und sind die Blätter schlaff?
Denn gleich ab in die Spüle und mal eben kurz lauwarm wässern (dabei kann frau doch gleich mal die Fenster putzen...) aber bitte nur mit sehr weichem oder Regenwasser.

Drücken wir uns nun die Daumen, daß wir unsere ollen Faulpelze mal zum Blühen kriegen und geben die Hoffnung nicht auf.
Wichtig ist, daß man nach der Blüte ein wenig düngt, um der Pflanze die durch's Blühen verlorene Kraft zurückzugeben. Dabei sollte man aber vorsichtig sein, sonst gibt es nur lauter Wurzeln und Blätter.

Gute Nacht - und vielleicht kann ich helfen - es wäre schön, wenn. :)

Hier mein Faulpelz (Bild von Februar):

[img][/img]


 
20120416-012207-410.jpg
20120416-012207-410.jpg - [Bild vergrößern]


pn
Gesperrt 
Anmeldedatum: 21.03.2011
Beiträge: 3125
Chats: 3
16.04.2012, 19:38
zitieren

:yes: Das ist ja ein sehr ausführlicher und anschaulicher Bericht liebe Bienenblume :yes: und eigentlich auch logisch...vorm Verkauf mit allen Mitteln zum Blühen getrimmt und dann ist erst mal der Ofen aus :o
Ja auch ich habe Phalaenopsen, die sind wohl am einfachsten zu händeln aber auf meiner Fensterbank (gen Westen) befinden sich auch noch zwei andere Exemplare mit denen ich mir auch die Schildläuse im letzten Jahr mitgebracht habe, war eine langwierige Aktion, habe sie aber mit Bravour gemeistert.
Übrigens habe ich die Stiele nach der Blüte bisher nie herunter geschnitten bzw. auf drei Augen gekürzt...habe ich da was falsch gemacht? Denn auch da gehen die Meinungen auseinander :roll:
Dünger nur ein paar Wochen nach der Blüte, sonst gar nicht.
Übertöpfe... sind so ein zweischneidiges Schwert!
Muß mich mal umschauen, was es da noch so gibt!
Original sind die Orchideen alle in einem durchsichtigen Töpfchen die mit einem schönen farblichen Keramik/Porzellan- Übertopf "verschönt"wurden und dann ists Ebbe mit Wurzellicht :suspekt:

:D Aber nun eine erfreuliche Nachricht :D
Zwei meiner Orchis bringen von unten neue Triebe hoch :yes: geht ja doch :D und die alten Stiele stehen dumm daneben ;)

Deine Faulpelz-Orchi ;) sieht sehr schön aus :yes:


pn
Junior 

Name: Biene
Geschlecht:
Fahrzeug: Fahrrad
Anmeldedatum: 13.04.2012
Beiträge: 88
Chats: 0
Wohnort: nördliches Niedersachsen
16.04.2012, 20:16
zitieren

Jo, liebe Berenike,

ich kann mitunter fürchterlich weitschweifig sein ;-) , schonfrüher in der Schule traktierte ich nach Kräften die Augen meiner Lehrer mit seitenlangen Aufsätzen. :-D

Großes Lob für Dich für erfolgreiche Schildlausbekämpfung! Diese und auch die schauderhaften Wollläuse können zum Super-GAU werden, die Invasion hatte ich auch schon einige Male. Und immer mit Neuzugängen... oder armen Wühltischopfern

Meine Orchis habe ich auch in Übertöpfen stehen und den sicheren Eindruck, sie kommen damit prima klar. Meine älteste Nopse (Hochzeitsgeschenk meiner Tante, lebt seit 15 Jahren treu und brav bei uns) steht gar in einem schwarzen Topf - und nie hat ihr das was ausgemacht. Als es damals Zeit war, sie umzutopfen, gab es diese transparenten Plastepötte für Orchis noch nicht zu kaufen, also mußten ganz normale braune oder eben der schwarze sein.
Wichtig ist: Orchis sollten immer in Kunststofftöpfen stehen, die erwärmen sich leichter und die Wurzeln kleben :roll nicht gar so sehr an, wenns ans Umtopfen geht.

Wie- Du hast Deinen Nopsen nie die alten Blütenstiele runtergeschnitten?
Ausmachen tut es den Pflanzen ja offensichtlich nix - sie schieben dann irgendwann neue Blütenäste an anderer Stelle raus - siehste, bei Dir auch :-D. Unsere Nachbarin macht das nämlich auch nicht, daher weiß ich das... ;-)
Nimm das "Altholz" nun mal raus, es sei denn, es ist Dir zum Aufstäbeln der neune Blütenäste hilfreich. *grins*

Auf 3 Augen runter nehme ich sie nur, wenn ich einen 2. Flor haben will (meist sind etwas kleinere und weniger Blüten) und die Pflanze entsprechend kräftig ist.
Bei Neuen nehme ich die Altäste eine bis 2 Saisons immer bis ganz runter weg, die sollen gefälligst auch mal an sich, sprich: neue Blätter und Wurzeln denken.
Die extreme Hochpusherei in den Zuchtbetrieben gewöhnt dies den armen Pflanzen regelrecht ab :-( und die kennen dann erstmal gar kein normales Leben mehr...


pn
Gesperrt 
Anmeldedatum: 21.03.2011
Beiträge: 3125
Chats: 3
17.04.2012, 18:52
zitieren

:laugh: Ok ok, hab verstanden, die Übertöpfe behalte ich jetzt :laugh:
Wollte ich ja nur hören Bienenblume ;)
Deine älteste Orchidee ist schon 15 Jahre :o du siehst mich einigermaßen baff!
Eigentlich habe ich mich noch nie gefragt, wie alt diese Pflanzen werden...bin eher durch einen dummen Zufall zu meinen jetzigen Lieblingen gekommen, das kannst du hier in diesem Thread nachlesen :yes: da ging es auch schon mal um diese Schönheiten.

http://www.forum-garten.de/lieblingspflanzen-t188079.htm

Übrigens habe ich heute meine Orchis allesamt umgetopft, das war schon lange überfällig, was ich aber durch gesundheitlichen Probs immer wieder verschieben mußte. Auch habe ich die alten Blütenstiele entfernt, wo sich doch schon die neuen Blütenrispen nach oben drängen ;) Ich denke und hoffe, das sie mir das bald danken werden und endlich wieder Farbe bekennen :D

Wenn ich mir jetzt eine NEUE kaufe, kommt diese erst mal in Quarantäne bis ich mir sicher bin das sie gesund ist :yes:

Schönen abend wünsch ich dir und allen anderen Fories



Verfasst am: 28.04.2012, 08:24
zitieren

Moin Gartenfreunde,

eine meiner Orchis macht schlapp :( es ist die die gerade eine neue Blütenrispe nach oben schiebt...sie hat ne Menge recht lange Luftwurzeln getrieben und die Blätter sehen welk aus und sind schlaff.
An den unteren Blatträndern klebt es ringsum, sieht aus wie ein Schmierfilm.
Da ich keinen "Neuzugang" hatte frage ich mich natürlich was das ist :o und wo es herkommt :cry: :o
Jetzt steht sie in der Dusche wo ich sie gerade mit lauwarmen Wasser bearbeitet habe...
pn
Gast 
29.08.2013, 14:08
zitieren

Mach mit!

Wenn Dir die Beiträge zum Thread "Orchideennachwuchs" gefallen haben oder Du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, solltest Du Dich gleich bei uns anmelden:



Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
✔ kostenlose Mitgliedschaft
keine Werbung
✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
✔ schnelle Hilfe bei Problemen
✔ Bilder und Videos hochladen
✔ und vieles mehr...


Neue Antwort erstellen
23>
© 2004 - 2016 www.forum-garten.de | Communities | Impressum |